Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Ambulante Operationen in Sachsen angestiegen


Eine aktuelle Pressemitteilung vom Verband der Ersatzkassen (vdek) berichtet, dass die Anzahl der ambulanten Operationen in den letzten zehn Jahren in Sachsens Krankenhäusern um das Vierfache angestiegen ist. Im Jahre 2011 wurden ca. 101.000 Patienten nach einer OP bereits am gleichen Tag wieder nach Hause entlassen. Im Vergleich dazu waren es 2002 nur 24.000 Patienten. Allerdings sagt die Mitteilung der vdek nichts darüber aus, wie viel Gesamteingriffe im gleichen Zeitraum vorgenommen wurden bzw. wie hoch der prozentuale Anteil der ambulanten Operationen an der Zahl der Gesamteingriffe betrug.

In Sachsen liegen somit laut vdek-Angaben die nicht stationären Operationen in den Kliniken weit über dem Durchschnitt der Bundesländer. Der Ersatzkassenverband wertet das Ergebnis nicht als eine Schwäche oder Nachteile in Sachsens Kliniken, sondern zeuge es im Gegenteil über Eingriffsmöglichkeiten hochmoderner Art. Der vdek sagt dazu, dass besonders die Schlüssellochchirurgie eine wertvolle Hilfe ist, um große Schnitte bei vielen Eingriffen in den Körper vermeiden zu können. Die Chirurgen können mit Hilfe sehr kleiner Instrumente durch eine sogenannte „Schlüssellochöffnung“ die OP durchführen. Beispielsweise können auf diese Art ein Leistenbruch behandelt oder das Innere eines Kniegelenkes geglättet werden.

Silke Heinke, Leiterin der vdek-Landesvertretung Sachsens, erläutert dazu: Dank moderner Narkoseverfahren und verfeinerten OP-Techniken können die Patienten eher aus dem Krankenhaus entlassen werden. Eine Überwachung ist nicht weiter nötig. Außerdem erholten sich viele Patienten zu Hause schneller als im Krankenhaus.“ Damit ließe sich der deutliche Anstieg der ambulanten Eingriffe erklären. Aber Silke Heinke mahnt, dass sich jeder Patient zuvor gründlich beraten lassen sollte, ehe er sich für eine ambulante OP entscheidet. Diese Warnung sollte beherzigt werden, denn selbst nach einer kleinen ambulanten Operation kann der Alltag zunächst allein oftmals schwer gemeistert werden, wenn keine Unterstützung zur Verfügung steht.


Von: Stefan Lübker
Veröffentlicht am: 07.08.2013 - 11:17 Uhr
Kategorie: Medikamententester News