Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Botox - Schönheitskorrekturen gegen Faltenbildung


Die Anzahl der Schönheitskorrekturen ist in Deutschland steigend – bei Frauen sind es vor allem Botox-Behandlungen, während die Männer Laser-Behandlungen bevorzugen. Bei beiden Geschlechtern heißt der häufigste Wunsch: Bitte, einmal Falten weg! Um 50% ist seit 2008 die Anzahl der Faltenbehandlungen mit Botox und anderen Füllsubstanzen gestiegen. Dies gab die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie Deutschland e.V. (GÄCD) bekannt.

Damals betrugen die Fälle weniger als 100 000, im Jahr 2009 waren es schon 146 000. Der GÄCD-Generalsekretär Matthias Gensior stellt fest, dass die kostengünstigsten Eingriffe am beliebtesten sind. Tatsächlich haben die preiswerteren Botox- und Laserbehandlungen im ersten Moment die gleichen positiven sichtbaren Effekte wie vergleichsweise eine teure Operation.

Diese Zahlen sagen viel aus: 130 000 Frauen fanden sich 2009 zu einer Schönheitskorrektur bereit, dagegen nur 14 000 Männer; alle ließen sich Botox oder andere Substanzen subkutan verabreichen. 43 000 Männer wählten zur Faltenglättung den Laser, der auch unerwünschte Verhornungen im Gesicht entfernen kann. Von den Chirurgen wurde 2009 zusätzlich zu den 146 000 reinen Faltenbehandlungen eine deutliche Zunahme von Schönheitsoperationen registriert. Die Korrekturbehandlungen sind im Vergleich der vergangenen Jahre sowohl bei Frauen als auch bei den Männern insgesamt um 20% gestiegen, stellt Gensior fest.

Von den Mitgliedern der GÄCD sind 2008 ca.141 000 Operationen durchgeführt worden, die auf 171 000 Fälle im Jahr 2009 gestiegen sind. Bei Frauen liegt mit weitem Abstand an der zweiten Stelle der beliebtesten Korrekturen die Fettabsaugung mit ca. 17 000 Fällen. Danach folgen Lidkorrekturen. Nasenkorrekturen belegen bei den Männern den zweiten Platz (ca. 3 500) und danach folgen Tattoo-Entfernungen.

> Was ist eigentlich Botox?

In der Fachsprache wird es Botulinumtoxin benannt, ein von Bakterien gebildetes Protein. In verdorbenen Lebensmitteln kann es gedeihen; ganz besonders sind Wurst- und Fleischprodukte sowie unsauber verfüllte Konserven berüchtigte Brutstätten für Botulinum. Daher ist bei Lebensmittelvergiftungen das Botulinumtoxin oft verantwortlich.

> Seit wann wird in der Medizin Botox angewendet?

Vor 20 Jahren wurde Botox erstmals eingesetzt. Man behandelte mit Erfolg schielende Augen durch eine Botox-Injektion in die Augenmuskeln. Weltweit ist das Gift zur Behandlung von 16 verschiedenen Krankheiten zugelassen. Darunter zählen Spastiken, neurologisch verursachte Bewegungsstörungen, übermäßiges Schwitzen oder Schlaganfälle.

> Gibt es Nebenwirkungen von Botox?

Riskant kann das Spritzen von Botox im Halsbereich und am Dekolleté sein. Die Atemmuskulatur kann negativ beeinflusst werden, wenn Botox in den falschen Muskel eindringt, auch Schluckstörungen können auftreten. Letztendlich kann die Atemmuskulatur so gelähmt sein, dass der Patient keine Luft mehr bekommt.

> Wie ist die Wirkung von Botox?

Nachdem Botox in den Muskel gespritzt worden ist, werden die Nervenimpulse blockiert. Der Muskel kann dadurch nicht mehr wie gewohnt angespannt werden. Dagegen werden Fühlen und Tasten nicht beeinträchtigt. Durch die Entspannung der Muskeln können sich Falten glätten oder ganz verschwinden. Je nach der injizierten Menge Botox hält die Wirkung einige Monate vor.

> Wie ist ein guter Arzt zu finden?

Eine gute Möglichkeit ist die Weiterempfehlung. Hilfreich ist auch, wenn der Arzt einem Fachverband angehört. Desweiteren sollte man sich nach seiner Ausbildung auf diesem Gebiet erkundigen. Die dafür notwendige Ausbildung fehlt Heilpraktikern, Zahnärzten sowie Kosmetikerinnen. Auch ist es wichtig zu wissen, ob der behandelnde Arzt über eine Haftpflichtversicherung verfügt, um eventuellen Auseinandersetzungen beizukommen.

> Wobei ist Botox bei medizinischer Behandlung hilfreich?

Botox wird hauptsächlich zur Reduzierung von Falten im oberen Gesichtsdrittel (Stirn, Augen) eingesetzt. Sehr gut hilft es auch bei Mimikfalten, wie z.B. Lachfalten.

> Wie wird Botox angewendet?

Mit genau geeichten Spritzen erfolgt die Injektion mit Botox. Die Nadeln sind sehr dünn. Um Blutergüsse zu vermeiden, muss nach der Behandlung auf die Einstichstelle gedrückt und außerdem gekühlt werden.

> Wie lange hält die Wirkung an?

Nachdem sich die Wirkung nach der Injektion langsam aufgebaut hat, ist nach ca.10 Tagen der Höhepunkt erreicht. Nach 48 bis 72 Stunden ist der Behandlungseffekt sichtbar und hält in der Regel 4 bis 6 Monate an.

> Ist Botox für jeden anwendbar?

Für Schwangere und Stillende ist Botox nicht angebracht. Auch sollte bei bestimmten Erkrankungen von Muskelschwäche oder bei Blutgerinnungsstörungen von der Behandlung abgesehen werden.

> Ist Botox auch für andere Zwecke hilfreich?

Gegenwärtig wird es bei Zähneknirschen und Migräne angewendet, ebenso bei Depressionen und neurologischen Erkrankungen. Die Ergebnisse bei Verspannungsproblemen, wie der Halswirbelsäule sind vielversprechend.

> Wie hoch sind die Kosten für eine Behandlung?

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für einen Eingriff, wenn er medizinisch sinnvoll ist. Handelt es sich aber um einen kosmetischen Eingriff, bezahlt der Patient selbst. Spezielle Listenpreise gibt es nicht. Je nach Aufwand kostet ein Eingriff ab 250 Euro.

> Sind sogenannte Botox-Parties gefährlich?

Solche Auswüchse werden von der seriösen Medizin strikt abgelehnt. Bei derartigen Parties mit Alkoholverzehr ist niemand auf einen Notfall wie zum Beispiel einer allergischen Reaktion vorbereitet.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 15.09.2010 - 00:00 Uhr
Kategorie: Medikamententester News