Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Das Leben verlängern mit Telomerase


Es ist nur ein ganz kleines Enzym, die Telomerase, aber in ihm soll das ewige Leben schlummern. Vorausgesetzt, man schenkt den zahlreichen Forschern Glauben. Seit Jahren versuchen sie den Verfall der Gene mittels Telomerase aufzuhalten. Jetzt ist offenbar spanischen Wissenschaftlern ein Durchbruch gelungen.

Im Spanischen Nationalen Krebsforschungszentrum (CNIO), Madrid, ist es Maria Blasco und ihren Kollegen gelungen, bei Säugetieren Telomerase in deren Körperzellen zu aktivieren. Die Behandlung fand nur einmal statt, die Gene wurden nicht permanent manipuliert.

Im Zellkern befindet sich das Enzym Telomerase. Es hat die Aufgabe, die Chromosomen zu schützen. Durch die Aktivität des Enzyms schrumpft die Zelle langsamer, ihre Erneuerung wird unterstützt. Ist der Mensch erwachsen, schaltet sich die Telomerase aus.

Bisher gelang die Genmanipulation nur im Embryonalzustand eines Lebewesens, um in die Zellen Telomerase einzubringen und sie zu aktivieren. Eine Anwendung beim Menschen war damit ausgeschlossen.

Aber den spanischen Wissenschaftlern ist es nun gelungen, die Telomerase-Gene in ein abgewandeltes Virus zu packen und damit Mäuse zu behandeln. Wie ein Trojanisches Pferd wirkte das Virus bei den Mäusen, schrieb „ScienceDaily.com“, eine Forschungs-Plattform.

Die Wirkung sah folgendermaßen aus: Bei einjährigen Mäusen verlängerte sich deren Lebensdauer nach der Behandlung um 24 %. Altersbedingte Krankheiten wie Diabetes oder Osteoporose setzten später ein.

Die Wissenschaftler haben durch die Versuche Hoffnung geschöpft, irgendwann auch beim Menschen eine Behandlung mit Telomerase durchführen zu können. Maria Blasco, die Studienleiterin, sagt, dass Altern keine Krankheit sei.

Es wird aber von immer mehr Forschern als Ursache für verschiedene Krankheiten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes) angesehen, deren Zunahme mit höherem Alter erklärt wird. Diese Krankheiten könnten zukünftig durch die Behandlung der Zellalterung verhindert werden.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 24.05.2012 - 17:59 Uhr
Kategorie: Medikamententester News