Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Ein Enzym - Telomerase - mit verjüngender Wirkung entdeckt


Dem Alter entfliehen – wer möchte das nicht? An der US-Elite-Universität Harvard haben jetzt Wissenschaftler entdeckt, dass das Enzym Telomerase eine verjüngende Wirkung auslöst. Entsprechende Laborversuche an Mäusen bestätigten die Entdeckung.

Menschen könnten gesünder und länger leben, wenn das Enzym aktiviert würde. Krankheiten wie Herzleiden und Alzheimer spielten keine Rolle mehr. Länger behielten auch Haut und Haare ihr jugendliches Aussehen. Käme das Enzym  zum Einsatz, könnten Frauen und Männer auch noch im hohen Alter Kinder auf natürlichem Wege bekommen.

Die Vorteile für das Gesundheitswesen liegen auf der Hand: Die Kosten würden sinken, die Familien würden von pflegebedürftigen Angehörigen entlastet.  In der Fachzeitschrift „Nature“ wurde die von Dr.Ronald DePinho durchgeführte  Studie veröffentlicht.

Folgendermaßen liefen die Experimente ab: Zum Einsatz kamen Versuchsmäuse. Ihr körperlicher Zustand, Haut, Eingeweide, Gehirne sowie die anderen Organe glichen vor der Behandlung etwa einer  80-jährigen Person. Nachdem das Enzym Telomerase innerhalb von zwei Monaten das Wachstum vieler neuer Zellen aktiviert hatte, wirkten die Mäuse fast komplett verjüngt. Erstaunlich war auch, dass vorher unfruchtbare Mäuse plötzlich wieder zeugungsfähig wurden. Dr. DePinho erklärt, dass es das erste Mal gelungen sei, die Alterung rückgängig zu machen. Das bedeutet, dass es gegen die Organ-Alterung eine Möglichkeit gibt, die bisher nicht richtig eingeschätzt worden ist. Auch der Wissenschaftler wurde von dem Ergebnis überrascht. Er hatte angenommen, dass der Alterungsprozess durch diese Methode lediglich verlangsamt oder gestoppt würde.

Für die Alterung sind Telomere verantwortlich. Sie sind wie kleinste biologische Uhren, welche die Enden der Chromosomen bedecken und somit vor eventuellen Beschädigungen schützen. Im Laufe der Zeit werden die Telomere stetig kürzer und können somit altersbedingte Krankheiten, wie beispielsweise Alzheimer, begünstigen. Schließlich werden die Telomere so kurz, dass die Zellen nicht mehr lebensfähig sind. In der Regel ist das Enzym Telomerase, welches in der Lage ist, Telomere wieder aufzubauen, im alternden Körper nicht mehr aktiv, aber  Dr. DePinho ist es jetzt gelungen, die Zellen  zu erneuern, indem er die Telomere wieder aktiviert hat. Er ist überzeugt, dass auf den Menschen ähnliche Ergebnisse übertragen werden könnten.

Jedoch gibt es ernsthafte Bedenken: So könnte eine hohe Konzentration von Telomerase das Krebswachstum anregen. Unwahrscheinlich ist auch, dass nur von einem Medikament alle Altersprobleme gelöst würden, denn es gibt mehrere Prozesse, die einen Alterungsprozess einleiten.  Gegenüber der „Daily Mail“ äußert Dr. DePinho, dass es neben Telomeren noch andere Faktoren eine Rolle spielen.

Die Studie als interessant bezeichnete Dr. Steven Artandi. Er ist Telomer-Experte (Stanford University, USA). Aber ein Medikament für Anti-Aging wäre erst nach mehr als zehn Jahren zu erwarten.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 04.12.2010 - 00:00 Uhr
Kategorie: Medikamententester News