Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Ein neues Gesicht nach fünfzehn Jahren (Lee Norris)


Ärzte in den USA haben in einer anspruchsvollen Gesichtstransplantation ein ganzes Antlitz eines Amerikaners verändert. Es wurden die beiden Kieferknochen, Zähne und die Zunge übertragen, es sei die weltweit aufwendigste Operation dieser Art gewesen. Die Dauer der Operation betrug 36 Stunden, inklusive Vorbereitung doppelt so lange, über 150 Ärzte und Krankenschwestern waren daran beteiligt. Das wurde von der Universität von Maryland in Baltimore mitgeteilt.

Der Patient, Lee Norris, war 37 Jahre alt und stammte aus Virginia. Er hatte sich bei einem Unfall vor 15 Jahren sein eigenes Gesicht zur Hälfte weggeschossen. Nachdem seine schweren Verletzungen vernarbt waren, war aus dem jungen Mann eine Karikatur geworden ohne Lippen, mit zerstörter Kieferpartie und verstümmelter Nase. Er traute sich kaum noch unter Menschen, nur nachts ging er noch einkaufen mit verhülltem Gesicht. Vor sieben Jahren stellte er sich zum ersten Mal bei den Ärzten in Baltimore vor.

Den ersten spektakulären Fall einer Gesichtstransplantation gab es im November 2005, danach folgten etwa 24 Operationen dieser Art. Nach Angaben der Ärzte war keine der vorangegangenen Operationen derartig umfangreich wie diese letzte. Chefarzt Eduardo Rodriguez sagte, dass die modernsten chirurgischen Methoden sowie Computertechniken eingesetzt wurden, um das Gesicht, Ober- und Unterkiefer, die Zähne und Teile der Zunge zu übertragen.

Er erläutert weiter, dass Weichteile der Kopfhaut bis zum Hals zusammen mit den darunterliegenden Muskeln übertragen worden sind, um dem Patienten Gesichtsausdrücke zu ermöglichen. Um Gefühl und Funktion zu haben, wurden außerdem die Nerven verbunden mit dem Ziel, die Gesichtsfunktionen wiederherzustellen, nicht zuletzt auch wegen der Ästhetik. Außerdem konnten die Mediziner erreichen, dass der Körper des Patienten das fremde Gewebe nicht abgestoßen hat, was immer ein Kriterium bei Transplantationen ist.

Das Projekt wurde von der amerikanischen Marine unterstützt. Diese erhofft sich Erkenntnisse, wie die im Kampf verwundeten Gesichter der Soldaten wiederhergestellt werden könnten. Die Ärzte haben aber auch nicht vergessen, denen zu danken, die durch ihre Spende diese Operation erst ermöglichten. Großzügig hat die Familie des anonymen Spenders die Organe freigegeben und mit dieser heroischen Tat weitere fünf Leben gerettet.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 10.04.2012 - 10:05 Uhr
Kategorie: Medikamententester News