Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Einfluss von Killerspielen auf den Schlaf


Teenager werden von Video- und Killerspielen weit weniger beeinflusst, als bisher angenommen. Das stellten Psychologen in einer klinischen Studie zum Schlaf in Australien fest. Da man bisher der Meinung war, dass aufregende Computerspiele vor dem Einschlafen für Jugendliche auf keinen Fall gut sein können, waren die Psychologen vom Ergebnis überrascht. Testpersonen waren ältere Jugendliche. Sahen sie nun vor dem Schlafen einen beruhigenden Tierfilm oder beschäftigten sie sich am Computer mit aufregenden Spielen, es spielte beim Einschlafen kaum eine Rolle. Die unterschiedliche Einschlafzeit bewegte sich im Rahmen weniger Minuten. Im „Journal of Clinical Sleep Medicine" wurden die Studienergebnisse der Forscher veröffentlicht.

Der Australier Michael Gradisar (Flinders University Adelaide) hatte eigentlich ein anderes Ergebnis erwartet: nämlich dass aufregende Videospiele das Einschlafen bei Jugendlichen erschweren. Dieses Thema ist in der wissenschaftlichen Literatur kaum erforscht. Deshalb übernahm Gradisar mit weiteren Kollegen der University Adelaide die Schlafstudie an 13 Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren. Die Wissenschaftler ließen die jugendlichen Testpersonen das brutale Videospiel Taktik-Shooter Call of Duty4: Modern Warfare spielen. „Die Reise der Pinguine“ ein ruhiger, anschaulicher Tierfilm als Kontrast zum aufregenden Videospiel, wurde den Probanden nach einer Woche gezeigt. Damit wollten die Psychologen den größtmöglichen Kontrast beim Einschlafen der Testpersonen schaffen.

Die Ergebnisse bekamen die Wissenschaftler durch Hirnstrom-Messungen, der Augenreaktionen sowie der Muskelaktivität und durch Befragen des Empfindens. Ein Drittel der jugendlichen Testpersonen schliefen bereits noch während der Vorführung des Filmes über Pinguine ein, die übrigen nach ca. 3 Minuten. Nach den Videospielen waren es 7,5 Minuten, also eine unwesentlich längere Zeit. Übrigens, eingeschlafen während des Spieles ist keiner. Weniger müde fühlten sich 7 Jugendliche nach dem Videospiel, als nach dem Pinguin-Film. Keinen Unterschied stellten 4 Jugendliche fest. 2 Jugendliche konnten sogar nach dem Spiel schneller einschlafen.

Die Ergebnisse zeigen, dass selbst brutale Videospiele kaum einen Einfluss auf das Einschlafverhalten von Jugendlichen haben. Die Forscher geben aber zu, dass die klinische Studie Schwächen hat, nicht ausgereift ist. So ist die Länge der Spielzeit der Jugendlichen unterschiedlich, denn auf 50 Minuten beschränkt sich wohl kaum einer. Welchen Einfluss langes Spielen oder Videospiele mit körperlicher Aktivität auf das Einschlafverhalten wurde noch nicht erforscht. Auch weiß man noch nicht, wie der Schlaf bei jüngeren Jugendlichen nach derartigen Spielen ausfällt.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 20.04.2010 - 20:51 Uhr
Kategorie: Medikamententester News