Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Hautalterung kann durch Sonnencreme verzögert werden


In einer australischen Studie konnte nachgewiesen werden, dass durch tägliches Benutzen von Sonnencreme die Haut langsamer altert. Sie darf allerdings noch nicht vorgeschädigt sein. Auf die Hautalterung hat Betacarotin allerdings keine Auswirkung.

Forscher der University of Queensland in Brisbane haben den Beweis erbracht, dass Sonnenschutzcreme noch mehr vermag, als vor Sonnenbrand zu schützen. Sie kann zusätzlich die Hautalterung verzögern. Die Forscher geben den Rat, die Sonnencreme täglich aufzutragen, um einen Effekt zu erzielen. Außerdem wurden von den Forschern bei Betacarotin-Kapseln geprüft, ob deren Einnahme einen Einfluss auf lichtbedingte Hautalterung hat.

903 Probanden nahmen an der Studie teil. Es handelte sich um weibliche und männliche Personen im Alter zwischen 25 und 54 Jahren. Eingeteilt wurden sie in vier Gruppen nach dem Zufallsprinzip: Die erste Gruppe erhielt täglich eine Sonnencreme mit LSF 15 und 30 mg Betacarotin. Die zweite Gruppe erhielt auch täglich Sonnencreme und ein Placebo. Die dritte Gruppe sollte nach Ermessen Sonnencreme und Betacarotin verwenden. Die vierte Gruppe sollte auch nach Ermessen die Creme und Placebo anwenden. Die Sonnenschutzcreme sollte bei täglicher Anwendung morgens oder bei Bedarf (Aufenthalt im Freien) wiederholt auf Gesicht, Hals, Hände und Arme aufgetragen werden.

Zuvor wurde die Haut nach ihrer Beschaffenheit eingestuft

Der Hautzustand wurde nach einer Skala über Mikrotopgrafie beurteilt. Die Skala verfügt über Grad 1 bis Grad 6. Grad 1 steht für gesunde, nicht geschädigte Haut. Die anderen Stufen je nachdem die Hautschäden ausgeprägt sind: Oberfläche verflacht, horizontale Linien vertieft oder deren vertikaler Verlust. Am Anfang der Studie wurde bei 58 % der Probanden die Haut in Grad 3 und 4 eingeordnet, welches einer mittleren Lichtalterung gleichkommt.

In dieser Kategorie waren nach 4, 5 Jahren noch 49 % der teilnehmenden Probanden. Bei den Probanden, die Sonnenschutz täglich verwendeten, hatte sich graduell die Mikrotopografie nicht verschlechtert. Im Vergleich mit der nur zeitweisen Sonnencreme Anwendenden ergab sich ein um 24 % niedrigeres Hautalterungs – Risiko. Ob die Probanden ein Placebo oder Betacarotin eingenommen hatten, spielte für das Aussehen der Haut überhaupt keine Rolle.

Bei bereits geschädigter Haut half nichts mehr

Vom Ausgangszustand der Haut scheint die Schutzwirkung abhängig zu sein. Bei den Probanden mit Grad 3 und 4 war nicht nur die tägliche Anwendung der Creme, sondern auch die Einnahme von Betacarotin mit geringerer Hautalterung verbunden. Dagegen blieb bei den Probanden mit Grad 5 oder 6 selbst der UV-Schutz ohne Wirkung. Bei diesen Probanden stellte sich bei der Vitaminbehandlung sogar eine tendenzielle stärkere Hautalterung ein.

Die Autoren der Studie betonen, dass die Beobachtung der verzögerten Hautalterung bei täglicher Verwendung von Sonnenschutzcreme medizinisch und kosmetisch relevant ist. Verschlechtert sich die Mikrotopografie um eine Stufe, so korreliert sie mit einer Hautstruktur-Veränderung: Rauer und faltiger, einem erhöhten Risiko, eine chronische Lichtschädigung der Haut zu bekommen – das bedeutet Hautkrebs.


Von: Stefan Lübker
Veröffentlicht am: 29.07.2013 - 18:15 Uhr
Kategorie: Medikamententester News