Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Keine Angst mehr vor Prüfungen


Die Prüfungsangst lässt nach und die Leistung steigt, wenn man sich vor Tests über seine Angst schriftlich äußert.

Zum Versagen führt die Angst vor dem Versagen:  Wer Angst vor Prüfungen hat, dem hilft auch vieles Büffeln nicht – letztendlich ist der Test wieder nicht bestanden. In „Science“, Bd. 331, S.211; 2011 wird von Psychologen aus der Chicagoer Universität von einem leicht anwendbaren Gegenmittel berichtet:  Kurz vor einer Prüfung wurden Studenten von den Psychologen Gerardo Ramirez und Sian Beilock aufgefordert, innerhalb von zehn Minuten ihre eigenen Ängste zu Papier zu bringen. Das Verfahren konnte erstaunliche Erfolge vorweisen, denn die studentischen Probanden verbesserten ihre Noten erheblich. Beilock stellte fest, dass auch die ängstlichsten Studenten ihr gesamtes Potential ausgeschöpft haben.

Für den Test wählten die Psychologen zuerst 20 Probanden für zwei Prüfungen in Mathematik aus. Die erste Prüfung wurde von den Probanden ohne weitere Prozedere gemeistert. Vor der zweiten Prüfung wurde von den Psychologen der Stress erhöht. So sollten diejenigen Studenten mit sehr guten Ergebnissen Geld bekommen. Andere Studenten seien auf ein gutes Ergebnis der ersten Gruppe angewiesen und sollten in zehn Minuten ihre Ängste und Bedenken niederschreiben, wie die anstehende Prüfung auf sie wirke. Die andere Gruppe wartete untätig. Ein besseres Ergebnis erzielten die Schreiber  - der anderen Gruppe gegenüber als auch mit dem ersten Test im Vergleich. Schlechter schnitt die Kontrollgruppe um 12 % im Vergleich zur ersten Prüfung ab.

Die Psychologen organisierten noch weitere Tests mit viel mehr Probanden und konnten ihre Ergebnisse bestätigen. Schüler an einer Highschool überwanden bei Abschlussprüfungen auf diese Art ihre Angst und konnten ihre Leistungen erhöhen. Die Psychologen haben auch in anderen Studien Hinweise darauf bekommen, wie hilfreich es sein kann, über eigene Empfindungen zu schreiben. Auch Menschen, die an Depressionen litten, konnten auf diese Art das Ausmaß ihrer Sorgen reduzieren, indem sie ihre eigenen emotionalen Erlebnisse oder Traumata aufgeschrieben hatten.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 20.01.2011 - 23:31 Uhr
Kategorie: Medikamententester News