Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Neue Möglichkeiten zur Bluthochdrucksenkung


©pixabay

Joghurt, Reiskleie- und Sesam-Öl minimieren den Blutdruck

Für unsere Gesundheit besitzt unsere Ernährung einen hohen Stellenwert. Eine neue Studie zeigte, dass bei vorliegendem Bluthochdruck bestimmte Lebensmittel unseren Blutdruck senken können. Als Blutdrucksenker konnten die Forscher Joghurt, Reiskleie- und Sesam-Öl identifizieren.

Am stärksten senkt den Blutdruck eine Kombination aus Öl und Medikamenten

Auf der US-Tagung High Blood Pressure Research der American Heart Association (AHA) in Washington wurde kürzlich das Ergebnis der Studie vorgestellt. In dieser Studie untersuchten die Forscher die Wirkung von Reiskleie- und Sesam-Öl auf Hypertoniker. In New Delhi, Indien, wurden im Rahmen der Studie 300 Hypertoniker mit leicht bis mäßig erhöhtem Blutdruck untersucht. Über eine Zeitspanne von 60 Tagen sollten sie entweder 30 Milligramm des Kalziumkanalblockers Nifedipin oder 35 Gramm der Ölmischung in Form eines Salatdressings oder beides zu sich nehmen.

Nach 15, 30, 45 und 60 Tagen führten die Forscher bei den Probanden Blutdruckmessungen durch. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass bei allen drei Gruppen der Blutdruck deutlich gesenkt war. Der systolische Druck sank mit der Ölmischung um 14 mmHg, mit dem Medikament Nifedipin um 16,2 mmHg und bei der Gruppe mit der Kombination aus Öl und Kalziumkanalblocker sogar um 36 mmHg.

„Eine Mischung aus Reiskleie- und Sesam-Öl verringert den Blutdruck beinahe so gut wie die übliche Medikation“, so die AHA. „Diejenigen Probanden, denen eine Kombination aus Medikamenten und Öl verabreicht wurde, verzeichneten eine mehr als doppelt so starke Senkung des Blutdrucks als diejenigen, die nur Medikamente einnahmen oder jene, die zu ihrer Ernährungsergänzung die Ölmischung verwendeten“.

Durch die Ölmischung verringerten sich zudem auch die Lipidwerte um 18 Prozent (Gesamtcholesterin). „Sesam- und Reiskleie-Öl ist arm an gesättigten Fettsäuren. Es scheint das Cholesterin-Profil der Patienten zu verbessern“. Dies berichtete Devarajan Sankar, Wissenschaftler der Abteilung Kardiovaskuläre Erkrankungen im Chikushi Krankenhaus der Fukuoka University in Chikushino, Japan. „Weiterhin kann es das Risiko für Herzkrankheiten in anderer Weise minimieren, dient auch in der Ernährung als Ersatz für weniger gesunde Öle und Fette.

Durch Joghurt geringeres Bluthochdruck-Risiko

In einer zweiten Studie wurde untersucht, wie sich täglich verzehrter Joghurt in Bezug auf den Blutdruck auswirkt. 15 Jahre lang wurden dafür 2.000 Probanden begleitet. Der Blutdruck lag zu Beginn der Studie bei den Teilnehmern durchschnittlich bei 117/72 mmHg. Nach 15 Jahren hatten die Probanden, die während dieser Zeit mindestens 2 Prozent ihres Kalorienbedarfs aus fettarmem Joghurt deckten (täglich 60 Milliliter), ein um fast ein Drittel geringeres Hypertonie-Risiko gegenüber Probanden, die keinen Joghurt zu sich nahmen. 


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 12.05.2019 - 17:57 Uhr
Kategorie: Medikamententester News