Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Neue Operationsmethode bei Inkontinenz (Blasenschwäche)


Kassel. Die weltweit erste Patientin ist in den Diakonie-Kliniken Kassel mit der TVT-Abbrevo - Methode erfolgreich operiert worden und zwar von Dr. Ralf Bentler. Die 76-jährige Patientin litt an einer massiven Blasenschwäche (Inkontinenz). Der Eingriff dauerte nur 15 Minuten. Dr. Ralf Bentler ist Chefarzt der Frauenklinik in Kassel und gilt als großer Spezialist deutschlandweit auf dem Gebiet der Urogynäkologie. Die Klinik ist stolz auf diese Premiere. Bereits nach fünf Tagen konnte die Patientin das Diakonissen-Krankenhaus beschwerdefrei verlassen.

In einem Pressegespräch wird die Neuheit auf der Jahrestagung der DGGG Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie & Geburtshilfe in München bekanntgegeben. Die neue Methode verfügt über einen entscheidenden Vorteil: Es wurde ein neuestes Netz der Marke Gynecare TVT Abbrevo verwendet, welches wesentlich kürzer als sein Vorgänger ist. Das verringert die Belastungen für die Patientinnen erheblich. Die Befestigung kann an einer anderen Stelle als wie bisher im Muskelgewebe angebracht werden. Durch das Einnähen der Gewebestütze an einer unproblematischeren Stelle verläuft der Heilungsprozess beschwerdefreier und auch schneller.

Von den Trägerinnen wird es weniger wahrgenommen. Professor Jean de Leval (Uniklinik Lüttich, Belgien) hat zusammen mit dem Unternehmen Ethicon Women’s Health & Urology (J&J Medical GmbH) das TVT-Verfahren entwickelt.Die Erfolgsrate dieses neuen Verfahrens liege bei etwa 90%. Die Komplikationsrate war gleich Null gewesen, stellt Dr. Bentler fest. Vier bis fünf Tage müssen Patientinnen, die sich für diese neue OP in Kassel entscheiden, für den stationären Aufenthalt in der Klinik einplanen. Dr. Bentler hat bis Anfang Oktober drei Frauen von ihrer Inkontinenz der Blase nach der neuen Methode befreien können.

Seit 20 Jahren arbeitet Dr. Ralf Bentler (54) am Diakonissen-Krankenhaus, welches zu den Diakonie-Kliniken in Kassel gehört, davon jeweils 15 Jahre mit innovativen Techniken der Urogynäkologie. Das TVT-O-Verfahren wurde von ihm erstmals 2004 in Deutschland angewendet. Im Sommer dieses Jahres eignete er sich während eines Studienaufenthaltes in Toronto (Canada) das neue Abbrevo-Verfahren an.Der hochspezialisierte Dr. Bentler für Urogynäkologie ist Lehroperateur und außerdem Mitglied der „Pelvic Floor Akademie Deutschland“. Das ist eine Vereinigung führender Experten, die sich auf den Beckenboden der Frau spezialisiert haben. Er gehört seit ca. drei Jahren zum Beckenbodenzentrum in Südhessen. In Erbach hält er urogynäkologische Sprechstunden ab und operiert in Darmstadt, Kassel und Erbach.

Eine der größten medizinischen Einrichtungen in Nordhessen sind die Diakonie-Kliniken Kassel. Hilfe und Heilung suchen jedes Jahr ca. 22 000 Patienten, ambulant oder stationär in den Standorten Burgfeld-Krankenhaus und im Diakonissenkrankenhaus. Auch erblickten hier über 700 neue Erdenbürger das Licht der Welt. Gemäß dem christlichen Leitbild stellen ca. 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Kraft in den Dienst am Menschen. Mit 60% Mehrheit hält die Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel die Mehrheit der Gesellschafteranteile. AGAPLESION (gemeinnützige Aktiengesellschaft), der christliche Krankenhauskonzern, ist mit 40% beteiligt.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 31.10.2010 - 12:18 Uhr
Kategorie: Medikamententester News