Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Potenzmittel - von Ökotest bewertet


Welche Potenzmittel wirklich helfen und wie sicher eine Erektion ist, hat Ökotest an 19 verschiedenen Präparaten getestet. Davon wurden acht per Rezept in der Apotheke abgegeben, zwei gegen Erektionsstörungen ergänzend bilanzierte Diäten, auch in der Apotheke erhältlich. Aus Erotikshops wurden neun Nahrungsergänzungsmittel, die zur Belebung des Liebeslebens beitragen sollen, getestet.

Die Namen klingen vielversprechend: Penisex, Eumel-Bull-Kraft, Spanische Liebestropfen. Aber von Öko-Test erhielten alle ein mangelhaft bis ungenügend. Von den Testern wird angezweifelt, ob die nach dem Gießkannenprinzip beigegebenen Mineralstoffe und Vitamine tatsächlich in der Lage sind, eine potenzsteigernde Wirkung zu erzielen. Bewiesen ist dies nicht. Einer der Inhaltsstoffe bei dem Produkt Eumel-Bull-Kraft ist Rinderhodenextrakt, extra fett auf der Packung hervorgehoben. Das ist reiner Aberglaube – gerade so, als würde „Mann“ für die Potenz Hoden essen oder Hirn verspeisen, um schlauer zu werden. Von den Testern erhielten sechs Produkte sehr gute Noten.

Es handelt sich um die Potenzmittel Caveriect, Levitra, Viagra, Cialis, Viridal und Muse. Alle können für ein besseres Sexleben empfohlen werden, sind aber rezeptpflichtig. Zusammengefasst kann man sagen, dass es eine sichere Hilfe nur auf Rezept gibt. Darüber müssen sich die Männer im Klaren sein. Von den verschreibungspflichtigen Mitteln ist die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe belegt. So hemmen die Stoffe in Viagra (Sildenafil), in Cialis (Tadalafil) und in Levitra (Vardenafil) ein Enzym, welches den Penis abschwellen lässt.

Die Inhaltsstoffe zählen zu den PDE-5-Inhibitoren. Allerdings sind auch diese genannten Mittel nicht ohne Nebenwirkungen. Bei regelmäßiger Einnahme von Viagra kann beim Mann Schwerhörigkeit auftreten. Auf dem Beipackzettel des Produkts wird auch darauf hingewiesen. In einer erst kürzlich veröffentlichten Studie aus Amerika wird dies bestätigt, während bei den Mitteln Cialis und Levitra diese Nebenwirkung der Schwerhörigkeit nicht festgestellt wurde. Für Männer, die zur Vorbeugung von Brustenge Arzneimittel mit Nitrat-Anteil einnehmen, können diese Potenzmittel aber lebensbedrohlich sein.

Diese Kombination kann zu einem gefährlichen Blutdruckabfall führen. Außer diesen Mitteln gibt es noch den Wirkstoff Alprostadil. Er ist für die Männer gedacht, die keine Potenzmittel einnehmen wollen oder dürfen. Der Wirkstoff besteht aus dem körpereigenen Prostaglandin und kann als Botenstoff auf die glatte Muskulatur der Schwellkörper im Penis stark entspannend wirken. Daraufhin kommt es zur Erektion. Allerdings ist die Einnahme kompliziert: sie muss nämlich direkt vor Ort praktiziert werden. Entweder als Spritze – oder was noch unangenehmer ist: per Applikator in die Harnröhre.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 29.08.2010 - 21:32 Uhr
Kategorie: Medikamententester News