Ihr Medikamenten Informationsportal
Wissenswertes für Probanden
Kontaktadressen-Liste für Kliniken

Warnung vor Nahrungsergänzungsmitteln


Verbraucherschützer warnen davor, Präparate für Diäten und für die Steigerung der Libido unbekümmert einzunehmen. Mit allerlei Effekten werden sie beworben: sie machen schlank, der Alterungsprozess könne sich hinauszögern, die Libido steigere sich. Nachdem herausgefunden wurde, dass die Produkte oft illegale und dazu noch gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe enthalten, schlagen Verbraucherschützer Alarm.

Düsseldorf. Im Internet boomt der Handel mit Nahrungsergänzungsmitteln ausländischer Herkunft. Versprochen wird mit ihnen eine Traumfigur oder guter Sex. Offenbar sind die Präparate nicht ungefährlich. Das wurde jetzt von der Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen mitgeteilt.

Für die Untersuchungen der Produkte wurden von den Testern 78 Produkte aus verschiedenen Bereichen – wie zur Gewichtsreduktion, Anti-Aging, für Fitnesszuwachs und Potenzmittel – im Internet bestellt. Erschreckend das Ergebnis: laut den Verbraucherschützern enthielt beinahe jedes dritte Präparat mit ausländischer Herkunft unzulässige Wirkstoffe. Sie waren weder auf der Verpackung noch auf der Web-Seite angegeben. Nicht nur illegal sind diese Substanzen  - sie sind im hohen Maße gesundheitsschädlich!

Alle Produkte wurden als „natürliche Nahrungsergänzungsmittel“ verkauft. Aber es enthielten 13 von 21 Mittel zur Gewichtsreduktion, 8 von 13 Potenz- und Libido-Präparaten und 6 von 21 Produkten für Sportler riskante und verbotene Arzneiwirkstoffe.

Im schlimmsten Fall kann eine Überdosierung sogar tödlich sein. Die als bedenklich eingestuften Produkte enthielten verschreibungspflichtige Substanzen wie Tadalafil und Sibutramin oder Stimulanzen wie Amphetamin und Ephedrin. Bei der Untersuchung der Diät-Pillen wurde der Arzneiwirkstoff Sibutramin entdeckt. Er kann einen erhöhten Blutdruck, starke Übelkeit und eine gesteigerte Herzfrequenz auslösen.  Das in den Pillen enthaltene Phenolphtalein ist als potentiell krebsauslösende Substanz bekannt. In den Potenzmitteln – angeblich rein pflanzlich – wurde Tadalafil gefunden. Es wird zur Behandlung bei Impotenz verwendet und kann infolge falscher Medikation einen Kollaps auslösen.

Stimulanzien, die größtenteils in den angeblich natürlichen Fitnessprodukten eingesetzt wurden, konnten dem Körper keine neue Energie spenden. Im Gegenteil – die Energiereserven des Körpers werden von ihnen bis zur völligen Erschöpfung ausgebeutet. Die Verbraucherschützer warnen, dass eine Überdosierung bei Freizeitsportlern eine Muskelblockade oder sogar den Tod auslösen könnte. Einige Vertriebsfirmen verwenden unverfroren falsche Gütesiegel – beispielsweise von der Stiftung Warentest – um seriös zu wirken.

Die Verbraucherzentrale gibt an, dass der Online-Handel mit den weltweiten Präparaten, die super Fitness und schöne Körper den Käufern versprechen, ein Milliardengeschäft sei. Die angeblichen Wundermittel sind schließlich auch nicht billig. So gäben die Online-Käufer für eine Packung durchschnittlich ca. 30 Euro aus. Die Verbraucherschützer kritisieren, dass die Anbieter das Internet als Schlupfloch nutzen könnten. Sie fordern dringend eine konsequente Überwachung durch Online-Plattformen und Behörden.


Von: Stefan Lübker / Probanden-Online.de
Veröffentlicht am: 14.10.2011 - 21:52 Uhr
Kategorie: Medikamententester News